Zahnseide richtig anwenden – Keine Kunst, reine Übungssache!
Mit Hilfe von Zahnseide kann man die Mundhygiene und die Zahngesundheit um ein Vielfaches verbessern. Viele Menschen wissen jedoch nicht, wie sie die Zahnseide richtig anwenden sollen. Einige verzichten dann lieber ganz darauf, Andere wenden die Zahnseide falsch an und fügen sich ungewollte Verletzungen am Zahnfleisch zu. Wie man Zahnseide richtig anwenden kann und worauf es bei einer guten Zahnseide wirklich ankommt, wird im nachfolgenden Beitrag ausführlich erklärt.

1. Was ist Zahnseide und aus welchen Materialien wird Zahnseide hergestellt?

Die vielen Zahnseiden, die es auf dem Markt zu kaufen gibt, unterscheiden sich in ihrer Beschaffenheit. Es gibt unterschiedliche Sorten von Zahnseiden, die auf die verschiedenen Bedürfnisse der Anwender ausgerichtet sind. Neben den nachfolgenden Produkten gibt es geschmacksintensive Zahnseiden zu kaufen oder Zahnseide mit Fluoridanteilen. 

– Gewachste Zahnseide hat einen Wachsfilm und ist in der Beschaffenheit wesentlich dünner, als Zahnseide ohne Wachs. Durch den Wachsfilm lässt sich die Zahnseide einfach in die Zahnzwischenräume führen. 

  • Zahnseide ohne Wachs hat den Vorteil, dass das Material bei der Anwendung aufgeht und die Zahnzwischenräume gründlich reinigt. 
  • Spezielle Zahnseiden für Kronen, Brücken und den festsitzenden Zahnersatz.

Je nach Hersteller, werden die Zahnseiden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Einige Produkte bestehen aus Nylon oder Polyethylen. Es gibt auch Zahnseide aus Teflon oder Gore-Tex. Einige Hersteller verwenden ausschließlich natürliche Materialien. Diese biologisch abbaubaren Zahnseiden bestehen aus Mais oder aus Ingwer. 

Warum ist es wichtig Zahnseide richtig anwenden?

Wer regelmäßig die Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigt, der gelangt an Stellen, die mit einer Zahnbürste nicht erreicht werden können. Etwa 30% der menschlichen Zahnoberfläche liegt versteckt in den Zwischenräumen, den sogenannten Interdentalräumen. Diese Innenräume bieten den optimalen Nährboden für Karies und Bakterien, denn die Ablagerungen und Essensreste können kaum mit einer herkömmlichen Zahnbürste gereinigt werden. Es ist besonders empfehlenswert die Zahnseide richtig anzuwenden, denn wer darauf verzichtet, der geht eine große Gefahr ein, an Zahnfleischentzündungen oder Paradontitis zu erkranken. 

1.1 Hilfsmittel zur richtigen Anwendung

Wer sich schwer tut, die Zahnseide unter Spannung zu halten der kann einen Zahnseide-Halter verwenden und die Zahnseide ordnungsgemäß anwenden. 

2. Zahnseide richtig anwenden – So wird es gemacht!

Wie bei vielen Dingen, braucht man auch beim Zahnseide richtig anwenden etwas Übung und Geduld, bis man die Zahnreinigung optimal durchführen kann. Wer die Zahnseide richtig anwendet, der erfährt sofort das saubere und reinliche Mundgefühl. 

2.1 Anleitung zum richtigen Umgang mit Zahnseide

Nachfolgend wird eine Schritt für Schritt Anleitung vorgestellt. Mit dieser Anleitung kann man die Zahnseide richtig anwenden:

Schritt 1: Für die Anwendung sollte man ein ca. 50 cm langes Stück Zahnseide aus der Verpackung entnehmen. Die beiden Enden der Zahnseide werden um die beiden Mittelfinger gewickelt. Alternativ kann hier auch der Zeigefinger verwendet werden. Sind die Enden um die Finger gewickelt bleibt ein 10 cm langes Stück Zahnseide in der Mitte übrig das zur Reinigung verwendet wird. 

Schritt 2: Die Zahnseide zwischen den Fingern sollte unter Spannung stehen. Der gespannte Faden wird nun über die beiden Daumen gelegt. Mit dieser Technik kann sichergestellt werden, dass die Zahnseide optimal geführt werden kann. 

Schritt 3: Nun wird das gespannte Stück Zahnseide in die Interdentalräume eingeführt. Bei besonders engen Zwischenraumstellen kann man die Zahnseide vorsichtig hin und her führen, um besser in den Zwischenraum gelangen zu können. 

Schritt 4: Der gespannte Faden wird nun U-förmig um den Zahn gelegt. Die Zahnseide wird langsam und behutsam auf und ab bewegt. Durch diese Technik werden die Zahnbeläge in den Interdentalräumen vollständig entfernt. 

Schritt 5: Die Zahnseide wird nun im gespannten Zustand aus dem Zahnzwischenraum geführt. 

Schritt 6: Um die maximale Hygiene zu gewährleisten, sollte man keinesfalls das gleiche Stück in einen anderen Zwischenraum einführen. Hierzu kann man die Zahnseide einfach weiter um den Finger wickeln und so jedes Mal ein sauberes Stück anwenden. 

2.2 Können Komplikationen auftreten, auch wenn Patienten die die Zahnseide richtig anwenden?

Durchaus ist es möglich, dass zu Beginn der Anwendung das Zahnfleisch blutet, weil es verletzt wird. Einige Menschen müssen erst die notwendige Feinfühligkeit entwickeln und das angewendete Druckverhältnis richtig einschätzen. Wer zu fest aufdrückt, der kann sich mit der Zahnseide verletzen. Das stellt jedoch keinen Grund dar, das Anwenden von Zahnseide einzustellen. Erst wenn das Zahnfleischbluten auch nach mehreren Anwendungen nicht aufhört, sollte man eine Zahnfleischentzündung durch einen Zahnarzt ausschließen lassen. 

3. Kann man Zahnseide auch falsch anwenden? Worauf sollte man noch achten?

Durchaus ist es möglich, die Zahnseide falsch anzuwenden. Wer auf folgende Tipps achtet, der wird die Zahnseide richtig anwenden und ein frisches Mundgefühl erleben. 

3.1 Falsche Anwendung von Zahnseide, durch falsche Bewegungen

Man kann bei der Anwendung von Zahnseide einiges falsch machen. Zum Beispiel vergessen einige Anwender die auf und ab Bewegungen und führen die Zahnseide in einer vor und zurück Bewegung durch die Zwischenräume. Dadurch bleibt der Reinigungseffekt aus, denn nur durch das Vor- und Zurückbewegen der Zahnseide, wird der Zahnbelag nicht entfernt. 

3.2 Weniger Druck – Größere Erfolge

Wer sich die Interdentalräume gründlich reinigen möchte, der muss auch bei den Auf- und Ab-Bewegungen nur mit wenig Druck arbeiten. Man sollte darauf achten, das der Faden unter einer ausreichenden Spannung steht, um mit höchster Feinfühligkeit arbeiten zu können. 

3.3 Die richtige Zahnseide für die Zähne

Man sollte unbedingt darauf achten, das richtige Produkt auszuwählen. Es gibt spezielle Zahnseiden für Zahnersatz. Wer z.B. eine ungewachste Zahnseide verwendet der kann sich Brücken oder Kronen ziehen. 

4. Wann sollte man die Zahnseide anwenden? Gute Ratschläge für das Zahnseide richtig anwenden!

Viele Menschen möchten die Zahnseide richtig anwenden und stellen sich einige Fragen. Einige möchten wissen, welche Zeit die beste ist, um eine maximale Mundhygiene herbeizuführen. 

5.1 Morgens oder Abends?

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob die Zahnseide morgens oder abends angewendet wird. Wichtig ist, dass die Beläge entfernt werden, um die maximale Mundhygiene zu gewährleisten. Hierzu genügt eine Anwendung pro Tag, um die Zahnseide richtig anzuwenden. 

5.2 Anwendung besser vor oder nach dem Zähneputzen?

Die Meinungen der Zahnärzte weichen hier voneinander ab. Einige empfehlen die Anwendung vor dem Zähneputzen, denn so kann die Zahnbürste alle losgelösten Ablagerungen und Essensreste entfernen. Andere Ärzte raten die Anwendung nach dem Zähneputzen an. In diesem Fall wird die Verwendung einer nachträglichen Mundspülung angeraten. 

6. Wer sollte auf die Anwendung von Zahnseide verzichten?

Wer unter ständigem Zahnfleischbluten leidet und seit einiger Zeit unter Schmerzen im Zahnfleischbereich leidet, der sollte sich vorab einen Kontroll- und Beratungstermin beim Zahnarzt einholen. Zu erst sollte der Zahnarzt die Ursachen der Zahnfleischprobleme diagnostizieren. Nach entsprechender Behandlung und Abheilung der Wundstellen, kann man die Zahnseide richtig anwenden, wenn man die Tipps und Tricks aus dem Ratgeber befolgt.

Fazit zum Thema: Zahnseide richtig anwenden 

Zahnseide wird von vielen Zahnärzten empfohlen, doch die Anwendung ist für viele Anfänger häufig ungewohnt, unhandlich und unübersichtlich. Es kommen viele Fragen auf, vor Allem wenn die Ergebnisse zu wünschen übriglassen. Vielleicht hat man bei der bisherigen Anwendung einige Fehler begangen, die es nun zu bereinigen gilt. Mit ein paar Tricks und etwas Geduld gelingt das Reinigen mit Zahnseide garantiert. Wie bei anderen Dingen auch, erfordert der Umgang etwas Übung. In kürzester Zeit hat man den Dreh raus und kann die Zahnzwischenräume vor Kariesbefall bewahren.